Neues aus der Robotik: Selbstbewusstsein

Die philosophische Anthropologie sucht noch immer nach einem eindeutigen Unterscheidungsmerkmal zwischen und und den Tieren, mit Homo Faber (der schaffende Mensch) und aktueller mit Homo Pictor (der malende Mensch). Wenn schon nicht ganz verschieden, hätte es doch wenigstens der Grad an Intelligenz sein können, doch da haben uns eigene Entwicklungen um Computer und IT bereits eingeholt. Falsch nun zu denken Computer, künstliche Intelligenz und speziell Roboter würden sich über fehlendes Selbstbewusstsein unterscheiden.

Ein aktuelles Experiment an einem US Institut testete intelligente Roboter auf vorhandenes Selbstbewusstsein. Dabei wurde drei Robotern die Aufgabe eines sogenannten „wise men puzzle“ gestellt. Es wurde den Robotern mitgeteilt zwei von ihnen hätten „Dummheitstabletten“ bekommen. Diese Tabletten, die real in einem Knopfdruck bestanden, hindern diese zwei am Reden und so können alle drei sich nicht darüber austauschen wer bzw. welcher reden kann. Etwas spröde, wie die blechernden Homo Konkurrenten sind, sagen alle „Ich weiss es nicht“. Dabei ist es jedoch nicht geblieben, denn kurz darauf sagte jener voll funktionsfähige „Entschuldigung, jetzt weiß ich es! Es ist mir gelungen zu beweisen, dass ich nicht die Dummheitstablette bekommen habe.“ Darauf folgte etwas wozu die meisten unserer Art nicht fähig sein sollten, der Ausdruck eines mathematischen Beweises: Selbstbewusste Roboter überzeugen bei Test.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Avatare und Roboter

Leave a Reply