Neues Social Network zahlt für Sharing

Andere Social Networks sind schneller gewachsen und grösser geworden als jene die Einnahmen versprochen haben. Es gab schon einige Versuche Nutzer über Participatory Media an den Einnahmen teilhaben zu lassen oder für die Erstellung von Inhalten zu zahlen. Dieser frühe Social Media Trend hat sich in Crowd Sourcing oder auch User generated Advertising gewandelt und bietet allerlei Kreativen die Möglichkeit sich zumeist in Form von Ausschreibungen oder Wettbewerben um Projekte zu bewerben. Mit Crowd Funding können sogar eigene Projekte finanziert werden.

Doch die Idee bleibt verführerisch. Diesen Ansatz wieder aufgenommen hat das neu gestartete Social Network tsu. Dieses sieht gut aus und ist modern gestaltet, ermöglicht das Sharing von allerlei Media Formaten inklusive Bildern, Fotos, Musik und Videos. Die Finanzierung des Services ist klassisch und erfolgt durch Werbeeinnahmen. Von diesen Werbeeinnahmen werden laut FAQ der Homepage 90% unter den Teilnehmern ausgeschüttet. Ebenso klassisch ist der Start von tsu, es wird eine Community durch Empfehlung bereits bestehender Mitglieder aufgebaut (kein Sorge, Lösung kommt gleich). Auf ähnliche Art und Weise sind auch die grossen gestartet, wie z.B. Facebook mit einer Community auf einem Uni Campus. Beginnt jetzt hier bereits die Tücke, wollen die Nutzer überhaupt mittels Social Networking Geld machen oder spricht dies nur professionell Kreative an? Ob schon ein Zeichen mangelnden Wachstums oder Initiative Dritter (denn auch das Werben neuer Teilnehmer gehört zum Geschäftsmodell), es gibt mit tsumatic einen Marktplatz für die zur Teilnahme erforderlichen Short Codes dieses Invite Only Social Networks. Wer also an diesem spannenden Social Network teilnehmen und sich am Wettbewerb um das Teilen von Inhalten versuchen möchte, der Weg führt entweder über eine persönliche Einladung oder den Abruf eines Short Codes via tsumatic zur Anmeldung bei tsu.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Social Networking

Leave a Reply