Mehr zu 3D Druck

3D Druck wird mit Sicherheit einer der nächsten grossen Trends oder ist es schon, z.B. mit der Perspektive künftig etwaige Güter und Gegenstände um die Ecke oder zu Hause selbst fertig stellen zu können. Es gibt einzelne Marktplätze, wie zuletzt von Trinckle berichtet, und auch grosse Internet Unternehmen wie Ebay sind schon dabei.

Was die grossen Unternehmen betrifft, so ist jetzt die Deutsche Telekom mitgezogen und hat mit Fabplace eine Plattform zur eigenen Gestaltung von Objekten und hierbei vorerst von Handyschalen gestartet.

Den allgemeinen Marktplätzen ist cgtrader anzufügen. Gegenüber dem allgemeinen Ansatz derartiger Marktplätze, wo alle ihre Modelle hochladen und anbieten können, stellt sich cgtrader als Design Marktplatz dar, ist aber ebenso offen für das publizieren von 3D Modellen.

Damit zur Software: Microsoft stellt bereits diverse 3D Tools zur Verfügung, wie 3druck.com berichtet. So kann der Kinect Sensor für 3D Scans verwendet werden und die Windows Version 8.1 verfügt bereits über 3D Print Unterstützung. Nun bringt das Unternehmen mit dem „3D Builder“ eine eigene Software zur Erstellung von druckbaren 3D Objekten heraus.

Und wer es gerne Open Source hat, dem sei die kostenlose Animation und Grafik Software Blender empfohlen. Diese ist nicht nur für sich vielseitig und komfortabel, diese hat ebenfalls eine Erweiterung für den 3D Druck, wie unter Features nachzulesen ist.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Medien Innovationen

Leave a Reply