Podcasting als Marketing Instrument 1

Das Podcasting, der Download von Audio oder auch Video Dateien mittels Abonnement von Newsfeeds, boomt. Es hat ein neues Allzeithoch bei Abonnenten und Downloads erreicht, getrieben durch technischen Fortschritt und Verfügbarkeit von kompatiblen Car Media Geräten und Smartphones. Die Zahlen sind beeindruckend, Digital Content Next berichtet das die Downloads bei iTunes sich im Bereich von Milliarden bewegen. Auch im Podcasting aktive Medienunternehmen berichten von kontinuierlich steigenden Zahlen. Wie wichtig Podcasting geworden ist, zeigen auch beobachtbare Indikatoren wie die Einrichtung einer Rubrik Podcasting in bekannten Audio Verzeichnissen wie Radio.de.

Welche Chancen bestehen für das Online Marketing? Prinzipiell durch Werbung in Podcasts, auch Podvertising genannt, oder die Erstellung eigener Podcasts. Podcast Networks, zumeist von Medien Unternehmen oder auch spezialisierten Dienstleistern betrieben, spriessen in den USA derzeit wie Pilze aus dem Boden und so ist es nicht schwierig Werbeplätze zu finden. Anders derzeit noch in Deutschland und Europa, wo die Entwicklung weniger stürmisch ist.

Die Podcast Networks bieten ihre Werbeplätze zumeist an prominenter Stelle und nicht zu übersehen an. Einhergehend starten spezialisierte auf Podvertising spezialisierte Netzwerke, die zumeist das Hosting von unabhängigen Podcasts anbieten und zugleich bei Teilung der Einnahmen mit den Podcastern deren Werbeplätze vermarkten. Gegenüber dem ersten Boom, wo für Werbeplätze aufgrund des innovativen Charakters der TKP entsprechend hoch war, sind die derzeitigen Werbekosten moderat. Neuere Podvertising Services sind Archer Ave, audiometric, Midroll, Podcast One Sales, Podtrac oder auch Radio Active Media.

Konkret an Werbeformaten sind die Schaltung von Audio Anzeigen oder das Sponsoring zu unterscheiden. Da Podcasts oft sehr persönlich gestaltet werden, ist das Sponsoring von Podcasts sehr verbreitet. Die Podcaster erstellen dann in Absprache mit den Sponsoren eine selbst eingesprochene oder sonstwie gestaltete Werbung.

Die breite Akzeptanz von Podcasts bietet zudem auch für Unternehmen die nicht selbst im Medien Segment tätig sind Chancen. Podcasts zeichnen sich durch Nischen aus und so können fokussierte Informationen ganz im Sinne des Content Marketing einem interessierten Klientel angeboten werden und so das Marketing Instrumentarium eines Unternehmen bereichern. (Hierzu ein Hinweis in eigener Sache: Als Freiberuflicher Unternehmensberater unterstütze ich Sie gerne bei der Einrichtung von Podcasts oder Nutzung anderer innovativer Marketing Formate. Besuchen Sie hierzu meine Berater Homepage: 0700-emarkets.de.)

Wie steht es mit den weiteren Perspektiven? Das oben genannte Beispiel Radio.de, das Podcasts im Verzeichnis aufgenommen hat, zeigt, dass die Entwicklung auch in unseren Breiten angekommen ist. Auch an anderer Stelle wie bei iTunes ist eine fortlaufende Entwicklung zu erkennen. Podcasts müssen nicht mehr auf ein Gerät herunter geladen werden, in den aktuellen Versionen der iTunes Software kann ein Podcast alternativ als Stream aus der Cloud gehört werden. Der Artikel von Digital Content Next weist in diesem Zusammenhang auf die schwierige Messung nur herunter geladener Podcast Dateien und dem tatsächlich Anhören hin. Abhilfe auch hier können Apps bieten, die ähnlich wie iTunes die Podcasts als Stream bereit stellen. Das Fazit dieser Entwicklung ist eine prosperierende Zukunft für das Podcasting, auch wenn es künftig vielleicht einen neuen Namen erhält und sich einer neuen Technik bedient.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Podcasting ServicesPodcast Verzeichnisse

One comment on “Podcasting als Marketing Instrument

  1. Pingback: Neue Podcasting Tools ← TRAEXS.DE Musik Video News

Leave a Reply