Social Networks treiben Medien und Video Entwicklung 3

Eine Reihe innovativer Tools wurde in den letzten Tagen von den grossen Social Networks Facebook und Twitter gestartet. Diese treiben vor allem die Entwicklung und Integration der visuellen Medien voran. Wer den Markt schon länger beobachtet, weiss das vormals vor allem unabhängige Entwickler die API Schnittstellen der Social Netzwerke genutzt haben um innovative wie auch nützliche Tools zu entwickeln. Nun machen dies die Netzwerke selbst.

Zuerst Twitter, das in den letzten Wochen zwei in das Broadcasting und Content Marketing reichende Anwendungen gestartet hat. Als erstes ist Live Streaming zu nennen. Wie oben erwähnt und um die Entwickler nicht unerwähnt zu lassen, Live Streaming Apps und Apps für die Video Integration wurden schon länger von Dritten bereit gestellt und sind im auf und ab der Entwicklung wieder verschwunden. Zuletzt hat die App Meerkat durch ihre Popularität für Furore gesorgt. Hierauf hat Twitter mit dem Launch der eigenen App Periscope reagiert und wie CNet berichtet den Zugang für Meerkat zum Twitter Social Graph eingeschränkt. Dies ist einerseits bedauerlich, zeigt aber, wie auch der Erfolg von Live Streaming Services wie YouNow an anderer Stelle, die hohe Bedeutung des Trends zu Live Video Streaming.

Noch weitreichender und die Ambitionen von Twitter zugleich veranschaulichend ist der Launch des neuen Services Curator. Dieser Service ist als Symbiose einer ganzen Reihe angesagter wie notwendiger Funktionen zu beschreiben. Curator umfasst Analytics Funktionen um aktuelle Trends zu erfassen und Filter Funktionen um die besten Inhalte zu extrahieren. Auf diesen Grundlagen aufbauend folgt die eigentliche Intention: Curator ist ein Content Curation Tool mit optionaler Anbindung von Web über Mobile bis hin zu Broadcasting. Die Zielgruppe der Publisher kann mit diesem Service Twitter Inhalte, Feeds oder ganze Diskussionen inklusive Rich Media wie Fotos oder Vines, erfassen und in Online Präsenzen oder Broadcasting Streams integrieren. In der Summe und bei Einbezug oben beschriebener Apps entsteht hier eine komplette Infrastruktur inklusive Live Broadcasting. Skype oder Mobile Video sind bereits oftmals im Fernsehen zu sehen, künftig kann hierzu auch Periscope gehören und es können völlig neue Formate entstehen.

Wirklich nicht weniger aufregend ist die neue App Riff von Facebook. Auch eine Video App ermöglicht diese die gemeinsame Erstellung von Videos. Waren Video Collaboration Tools vormals vor allem für Profis gedacht, so hat die Kombination von Riff mit der Reichweite von Facebook das Zeug für eine weitere und sogar schnelle Revolution in der Video Erstellung und Gestaltung. Hier ein Beispiel für ein mit Riff erstelltes Video (An American in Paris Backstage) und der offizielle Facebook Post von Facebook zum Launch: Riff: Make Videos with Friends (Vom 1. April, (k)ein Aprilscherz der anderen Art).

Das Video Marketing boomt ist bekannt, eine der spannendsten Fragen ist jedoch was für neue Video Formate in nächster Zeit entstehen und wie diese sowohl die Erstellung von Videos als auch die Sehgewohnheiten verändern. So lässt sich die Facebook App auch in den Trend zu interaktiven Videos einreihen (Studie zu Interactive Video). Hierzu abschliessend ein Artikel mit einem Bericht über Storygami, einen kürzlich erst gestarteten Service zur Erstellung interaktiver Videos.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Live StreamingInteractive Video, Video SoftwareSaaS Video SoftwareVideo Marketing

3 thoughts on “Social Networks treiben Medien und Video Entwicklung

  1. Pingback: Facebook App zur gemeinsamen Video Gestaltung ← FMarket News

  2. Pingback: Live Video Apps und Services ← FMarket News

  3. Pingback: Live Video Streaming Apps ← FOLDEN.DE eMedia

Leave a Reply