Studie zu Interactive Video

Rapt Media, selbst Anbieter einer Interactive Video Solution, stellt eine Forrester Studie zum kostenlosen Download bereit. Die Studie fokussiert vor allem auf die Nutzung von Interactive Video für Werbung und stellt dabei die diversen Vorteile heraus: höheres Engagement und höhere Verweildauer sowie höhere Conversion Rates. Auch bestehen erweiterte Möglichkeiten bei der Gestaltung.

Ein sehr interessantes Detail zeigt ein Beispiel der Nutzung von Interactive Video für Werbekampagnen, das in der Seite wiedergegeben ist. Gemeint ist die mobile Nutzung, die bei dem Beispiel mit 65% der Abrufe beziffert ist. Es ist also gerade bei derartigen Kampagnen besonders wichtig geworden, ein für unterschiedliche Screens entsprechende Formate bereit zu halten. Bei Rapt Media wird dies durch die Nutzung moderner HTML5 Formate realisiert. Die Dauer der Viewing Time beträgt sage und schreibe über 4 Minuten, wobei die Nutzer drei- bis viermal mit dem Video interagiert haben. Daraus lassen sich unmittelbar weitere Faktoren wie eine besonders hohe Markenwahrnehmung ableiten.

Leider nicht thematisiert wird in dem Report die Nutzung für innovative Formen von Inhalten im Sinne des Story Telling für Filme oder ähnliches. Bekannt sind an dieser Stelle jedoch Beispiele insbesondere für Musik Videos. Demgegenüber lässt die wirkliche Gestaltung von Filmen, wenngleich schon sehr früh von der CD bzw. DVD Gestaltung bekannt, noch auf sich warten und ist eher im künstlerischen Bereich oder durch innovative Social Media Formate bekannt. Ein Beispiel ist der Facebook Roman Zwirbler („Zwirbler ist wohl unser bisher ungewöhnlichstes Projekt.“ …). Auch auf Twitter wird gerne mit Literatur aber auch anderen interaktiven Formaten experimentiert (Twision: Twitter Television Is Here! … oder Play ‘choose your own adventure’ on Twitter).

Hier der Link zum Download des Forrester Reports: Get the Forrester Interactive Video Report.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Interactive Video SolutionsVideo WerbungInternet Studien

Leave a Reply