Ecommerce Trends

Der Online Handel boomt und die Vorbereitungen für den Jahresendspurt sind getan. Zeit für neue Prognosen und diese haben etwas von Science Fiction, werden den lange vor allem von den Händlern gehegten Wunsch nach Emotionen im Online Shopping entgegen kommen und dann die oft rationalen Entscheidungen der Käufer, bei denen Preis und Lieferkosten auch weiter mit entscheiden, zumindest begleiten.

Spannend hat sich bei einer kürzlichen Lektüre vor allem der seit einiger Zeit stark wachsende Online Markt für Mode gezeigt. Kein geringerer als eBay hat diesen Markt als Teil des seit 2012 laufenden Studienprojektes Zukunft des Handels untersucht. Dabei finden eine ganze Reihe von Spitzentechnologien Zuspruch und werden vom Kunden als wünschenswert und nützlich bewertet. Dies beginnt beim Visual Tagging, der Suche nach Produkten durch Vergleich von Bildern durch Suchmaschinen, wie es ähnlich das boomende Social Network Pinterest zeigt. An der Spitze steht also eine bereits bekannte Technologie, gefolgt von einer weiteren, dem virtuellen Spiegel, der gleiche Produkte in unterschiedlichen Farben zeigt. Danach wird es spannend, denn es kommen die üblicherweise bislang noch nicht weit verbreiteten den Verkauf unterstützenden Massnahmen. Hier stehen mit 47% die virtuelle Anprobe, mit 41% massgefertigte Produkte, bei 38% Mass Customization mit dem Eingriff in das Design durch den Kunden und bei 32% das Crowd Sourcing, bei dem die Kunden die Gestaltung einer Kollektion mitbestimmen. Es besteht also ein breiter Zuspruch sowohl für in einen Shop integrierbare Technologien als auch für die Veränderung von Produktionsprozessen, was einen wirklich breiten Wandel erwarten lässt: Ergebnisse Mode der Studie Zukunft des Handels.

Zum Wandel gehören natürlich auch die Channels, die ebenfalls bei Zukunft des Handels und noch umfangreicher in einer Studie des Online Shop Software Anbieter ePages untersucht wurden. Selbstredend ist Multi Channel und Mobile Commerce ein Thema, doch die Studie umfasst auch Themen um Logistik, Bezahlung und Retouren Management. Über die Nennung von innovativen Services werden diese Trends in einer anschaulichen Präsentation dargelegt: What’s next in Commerce.

Das wir schon mitten in der Zukunft angekommen sind, zeigt ein kleiner aber schöner Artikel des excitingcommerce Blogs zum Thema Schuhe. Erstaunlicherweise, aufgrund der zu vermutenden schwierigen Prozesse in der Produktion, tut sich dieser Bereich neben T-Shirts und allerlei bedruckten hervor. Gleich drei Mass Customization Services werden genannt, die nicht etwa einfach bedruckte Turnschuhe liefern sondern hochwertige Lederschuhe und dies angeboten in Seiten von Marken bzw. zu etablierenden Marken. Genannt sind Jamie Jacobs, das den Service aktuell in der Beta Version der Seite präsentiert: beta.jaimiejacobs.com, Shoes of Prey und Scarosso: Jaimie Jacobs in den Fußstapfen von Shoes of Prey.

Schliesslich noch einige Artikel und eine umfangreiche Studie mit Ecommerce Trends vom Fachmagazin etailment. Diese stellt auf knapp 70 Seiten die Ecommerce Trends für das Jahr 2014 vor: etailment map 2014 (PDF Download).

Die Marketing Börse zitiert eine Studie der gfk, in der die Bedeutung des Kundenservice über Social Media Kanäle hervor gehoben wird. Der Support via Social Media wird von den Kunden besonders positiv wahrgenommen: Wissenschaftlich bestätigt: Kundenservice via Social Media lohnt sich!.

Zuletzt eine Studie zur Bedeutung der Usability von Webseiten. Gleich in zwei Punkten wird diese als bedeutend für die Auswahl von Shopping Seiten genannt. An erster Stelle steht die Übersichtlichkeit und leichte Navigation gefolgt von einer positiven Erfahrung bei voran gegangener Nutzung. Eine Bedeutung übrigens, die sich auf das Web bezieht und bei der mobilen Nutzung wenig relevant ist: Online Shoppers Say Ease of Browsing Top Reason For Choosing One Website Over Another.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Online ShoppingMass CustomizationElectronic Commerce

Leave a Reply