Online Medien Trends

Die Online Services diversifizieren und Publikum wie Zielgruppen granularisieren, so die andauernden Trends der Entwicklung am Internet. Nachfolgend dazu einige Studien mit aktuellen Zahlen und Erkenntnissen.

Ganz den obigen Feststellungen entsprechend beschreibt eine Studie von nRelate das Verhalten der Nutzer bei der Suche und dem Konsum von Online Inhalten. Hier gibt es prinzipiell kein festes Schema, die Nutzer bedienen sich unterschiedlicher Mittel entsprechend ihrer Ziele. Interessanterweise sind für 31% Suchmaschinen nicht das primäre Mittel um Inhalte zu erschliessen und 51% nutzen zugesandte Informationen. Abermals interessant sind die nachfolgenden Pfade nach Auswahl einer Ressource, wo dann auf weitere relevante angebotene Quellen geklickt wird. Wenngleich dies als Konsens gelten kann, teilt sich dies im Fortlauf abermals in Text, Foto oder Video. Überraschende Feststellung dieser Studie ist die eher geringe Rolle von Social Media Empfehlungen beim Erschliessen von Inhalten, wenngleich diese ähnlich personalisiert sind wie die Abonnements zugesandter Informationen: Online Content Discovery And Sharing Take Many Forms.

Ein weiteres Phänomen ist die Multi Screen Nutzung und was die nachstehende Studie betrifft der Konsum von anderen Inhalten auf dem Tablet Computer oder Smartphone während der Nutzung von TV, wobei die Second Screen Erfahrung mit Social Media Inhalten daneben steht. Untersucht wurde in diesem Kontext auch die Werbewirkung, die sich trotz Ablenkung erhöht: More Evidence Points To TV As Part Of A Multi-Screen Experience. Zur Werbewirkung explizit auf dem deutschen Markt hat die AGOF eine Studie durchgeführt.

Der Medien Konsum allgemein bewegt sich weiter in Richtung Online Medien und dies sowohl für Video wie auch den Radio bzw. Musik Konsum. Daten hierzu zum deutschen Markt gibt es von Goldmedia im Web-TV-Monitor 2012, wonach der Online Video Konsum hierzulande gegenüber dem Vorjahr um 17% gestiegen ist. Auch das explizite Social TV Verhalten und die Second Screen Nutzung wurde im Social-TV-Monitor 2012 von Goldmedia untersucht sowie in einer weiteren Studie die Präferenzen bei der Smartphone Nutzung.

Einhergehend mit der wachsenden Nutzung von Online Inhalten ist die Präferenz für originäre Online Medien, was konträr zu der oben zuerst aufgeführten Studie zum Content Discovery mit Hinweis zur Präferenz etablierter Medien steht. Gemäss dieser Studie von Knowledge Networks präferieren 57% der Konsumenten digitaler News die sogenannten Web Native Sources und nur 47% die digitalen Versionen etablierter Publisher. Diese Relation ist variabel gegenüber der Nutzung der Endgeräte, wobei der Anteil der originären Web Inhalte für Computer Nutzer bei 64%, für Tablet Nutzer bei 39% und Smartphone Nutzern bei 36% liegt: Majority Of Digital News Consumers Turn To Web-Native Sources.

Abschliessend ein Blick in die nahe Zukunft der technologischen Weiterentwicklung und zwar der Einführung von Ultra HD oder 4K, Fernsehen mit der vierfachen HD Auflösung. Diese Technologie wird aktuell vor allem in der Wissenschaft und sonst beim Kino angewendet, doch auch YouTube ermöglicht bereits den Upload von 4K Inhalten. Auf Seiten der Hersteller von TV Geräten gibt es bereits einige Anbieter, ungelöst, und zwar sowohl für die Übertragung Online als auch auf anderen Wegen wie Digital TV, war bislang der Abruf der Inhalte. Sony kommt nun mit einer All in One Lösung auf den Markt, einen Ultra HD TV Gerät mit integrierter Content Delivery Lösung: Sony bringt Ultra-HD-Inhalte ins Eigenheim.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Internet StudienMedien Innovationen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.