Erfolgsfaktoren beim Sharing auf LinkedIn und Twitter

Essentielle Unterschiede in der Präferenz der Formulierung von Messages beim Sharing in den Social Media Diensten LinkedIn und Twitter zeigt eine Studie von Compendium auf. Untersucht wurden das Verhalten in den Netzwerken sowie für die B2C und B2B Segmente.

Äusserst bemerkenswert ist z.B. die Wirkung von Fragen im Titel. Wird dies an einigen Stellen als vermeintlich interessanter Aufmacher genutzt, so zeigt die Studie generell geringe Klickraten in beiden genannten Netzwerken und dies sowohl für das B2C wie auch B2B Segment. Gleiches gilt für ein Ausrufezeichen mit der Ausnahme des B2C Segment auf LinkedIn, wo die Klickrate mit diesem Mittel um 27% gesteigert werden kann.

Eine ebenso unterschiedliche Wirkung, hier für beide Netzwerke, hat die Nutzung von Hashtags, die im B2B Segment zur Steigerung und im B2C Segment zur Verringerung der Klickraten führt. Konträr widerum wirkt die Länge der Messages, das B2B Klientel auf LinkedIn reagiert auch auf kürzere Nachrichten während auf Twitter längere favorisiert werden und das B2C Klientel Nachrichten mit nur ein bis fünf Worten favorisiert: Code Buster For Selected Socials.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Social MediaSocial Web Research

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.