Der T-Commerce kommt ins Rollen

Der T-Commerce, die neue Form und auf interaktiven Medien beruhende kommerzielle Nutzung des Fernsehen ausgezeichnet durch Interaktivität, kommt ins Rollen. Eigentlich begleitet dieser schon seit Anbeginn des Internet die Entwicklung, hatte bislang und bis auf lokale Besonderheiten wie die starke Nutzung von Web TV, einer frühen Konsole zum Abruf von Internet Inhalten auf dem TV Bildschirm, in Teilen Asiens, noch nicht die kritische Reichweite erlangt. Dies ändert sich nun, wie sich anhand jüngerer Statistiken zum Hybrid TV und dessen Akzeptanz zeigt.

Mit der Vorstellung der neuen Smart TV Generation, die auf einem und von den meisten namhaften Herstellern vorgestellten App Modell basiert, scheint vorerst und neben anderen Zugangswegen wie Spielekonsolen der künftig vorherrschende Standard geklärt, der aufgrund der Popularität von Internet Inhalten nicht in dem ehedem entwickelten MHP Standard (Multimedia Home Platform) bestehen wird.

Unterstützt wird diese Entwicklung auch durch die Strategie der Hersteller, die wie schon am Internet oft erfolgreich den Entwicklern Plattformen zur Entwicklung von Smart TV Apps bereit stellen. Dies wird offenbar gut angenommen, denn neben einer breiten Vielfalt an Apps beteiligen sich auch unabhängige Software Entwickler an dem Geschehen und stellen Plattformen zur universellen Entwicklung von Smart TV vor, über die und wie ebenfalls bereits aus dem Mobilfunk bekannt universelle und Plattform übergreifende Smart TV Apps entwickelt werden können. Nach der Vorstellung von ConTV im letzten Internet Marketing Update ist dem an dieser Stelle der Service Buddy hinzuzufügen, nicht nur als Plattform zur Entwicklung universeller Smart TV Aps sondern zur Entwicklung überhaupt Plattform unabhängiger Apps.

Der erste Schritt zur weiteren Entwicklung der neuen Form des T-Commerce wurde dann kürzlich von Samsung getan, welches einen Marktplatz für Werbung in Smart TV Apps und zugleich auch Marktplatz für andere Geräte mit Apps, allen voran die populären Mobiltelefone, vorgestellt hat. Mit diesem Marktplatz wurden zugleich auch die Voraussetzungen für das vorherrschende Geschäftsmodell werbefinanzierter Inhalte geschaffen. Aktuell kommt ein weiterer Schritt von PayPal, dem populärsten Anbieter von Online Zahlungsmethoden. Dieser kooperiert mit dem US amerikanischen Kabel TV Anbieter Comcast und dem Konsolenhersteller TiVo um den Nutzern Zahlungen über den TV Bildschirm zu ermöglichen, also das direkte Shopping wie bereits vom Internet bereits bekannt: PayPal to Offer E-Commerce on TV Sets With Comcast, TiVo.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Television Konvergenz

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. Pingback:Die Ära der App Optimierung - FOLDEN eMarketing

  2. Pingback:Internet Marketing Review Juli - FOLDEN eMarketing

  3. Pingback:Aktuelle Zahlen zum Smart TV Markt und Smart Homes - FOLDEN eMarketing

  4. Pingback:Video Vermarktung auf Connected TV - FOLDEN eMarketing

  5. Pingback:Internet Marketing Review August - FOLDEN eMarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.