Diskussion um den H.264 Video Standard

Gemäss eines Blog Post des Chromium Projekts, Grundlage für den Google Chrome Browser und Google Chrome OS, wird der H.264 Standard, der u.a. die Darstellung von HD Video ermöglicht, künftig nicht mehr von diesem Projekt und somit auch nicht vom Google Chrome Browser unterstützt. Stattdessen werden die Open Source Video Standards WebM (VP8) und Theora eingesetzt.

HTML Video Codec Support in Chrome

More about the Chrome HTML Video Codec Change

Dies wirft die Frage nach den Konsequenzen für die Produktion und Nutzung von Video auf, was nachstehender Artikel erläutert. Werden anstatt H.264 die Standards WebM und Theora verwendet, so sind Videos künftig in zwei unterschiedlichen Formaten bereit zu halten, was entsprechende Kosten bedeutet. Alternativ kann der Abruf jedoch über ein Plugin ermöglicht werden. Für das Ziel eine möglichst hohe Verbreitung eines Video sicher zu stellen, ist die Reichweite zu erörtern. Diese steigt für den Chrome Browser zwar stetig und schnell, ist mit aktuell 13,5 % aber noch recht gering. Sehr interessant ist nun die weitere Betrachtung in dem Artikel, wonach auch die Browser Firefox und Opera den H.264 Standard nicht direkt unterstützen und die Nutzung über ein Plugin erfolgt (bekanntermassen, aber oft nicht bedacht). Gemeinsam habe diese Browser einen sehr erheblichen Marktanteil von knapp 45 %. Das Fazit ist eine letztlich noch nicht definierte Umgebung, die durch den Schritt Open Source Standards zu verwenden und unter Berücksichtigung der hohen Bedeutung der Beteiligten, Google mit Chrome wie auch Firefox oder der mittlerweile auch Chromium nutzende Social Browser Flock, sich voraussichtlich neu ausrichten wird.

Google Chrome To Drop H.264 – What Does This Mean For Video Publishers?

Google drops H.264 from Chrome browser

Verzeichnis Links: Audio, Video Software

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.