Blogs und Microblogging korrelieren

Blogging und Microblogging stehen in Korrelation, das zeigen unterschiedliche Erhebungen. Damit wirkt das Microblogging auf die Nutzungsgwohnheiten beim Bloggen, jedoch kann von einem Ende des letzteren nicht die Rede sein. Vielmehr zeigt der Trend weniger Kurzmeldungen in den Blogs, dafuer aber eine Steigerung qualitativ hochwertiger Artikel. Derartige Artikel haben einen laengeren Lebenszyklus und werden nicht mehr nur unmittelbar nach Erscheinen gelesen.

Letzteres bestaetigt die Eigenschaft des Microblogging fuer die schnelle Information, das ohne Zweifel nicht nur durch die einfache Distribution von Informationen sondern vor allem durch die Echtzeit Eigenschaft dafuer praedestiniert ist. Umgekehrt haben Blogs mit der Option zur Formulierung echter Artikel ein qualitatives Merkmal, welches dem Microblogging fehlt und die Berechtigung von Weblogs als Mittel zur Publikation aufrecht erhaelt.

Trotz dessen haben sich die Nutzungsgewohnheiten innerhalb der Blogosphere veraendert, die sich nicht mehr wie frueher ueber zahlreiche Links und Trackbacks organisiert. Dies ist jedoch nicht mit einer geringeren Wertschaetzung der Artikel gleichzusetzen. Vielmehr ist eine Verschiebung zu beobachten, wobei Diskussionen um Blogartikeln nun verstaerkt innerhalb von Social Networks stattfinden. In letzteren und auch den Microblogging Netzwerken werden nun vermehrt Links auf Blogs gesetzt, die auch als wesentliche Traffic Faktoren fuer die Blogs zu bewerten sind.

Twitter zugleich Fluch und Segen für Blogger

Verzeichnis Links: Business Networking, Document SharingBloggingMicroblogging

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Hat irgendjemand ne Meinung wie stark das verallgemeinerbar ist?

  2. Dieser Post ist schon älter, hat seine Relevanz jedoch nicht verloren und eine Bewertung ist heute leichter zu machen.

    Wenngleich es noch immer eine Blogger Szene gibt und ich selbst auch Blogs als essentiellen Teil der Kommunikation, sozusagen als Basis, sehe, ist mittlerweile doch eine starke Verschiebung in der Kommunikation eingetreten, die nicht nur hin zum Microblogging geht, bei anhaltend starkem Wachstum von Twitter vor allem, sondern auch Richtung Social Networks.

    So hat das Blogging, das heute sehr differenziert zu betrachten ist, von Lebensgefühl über reines Mittel zum Zwecke des Publizierens bis zu Corporate Blogs mit ganz anderen Motiven, für einzelne Gruppen nicht an Attraktivität verloren und ist durchaus auch noch bedeutend. andererseits aber ist auch ganz klar eine geringere Aktivität in der Blogosphere gegenüber stark wachsenden Social Networking Aktivitäten zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.